Mangel und Fülle – was motiviert dich bei der Arbeit

Alles was der Mensch tut, erfüllt Bedürfnisse. Essen, Schlafen, Trinken – und eben auch Arbeiten. Sowohl bezahlte, als auch unbezahlte Arbeit.

Es ist spannend, sich der Bedürfnisse bewusst zu werden, welche unsere Arbeit erfüllt. Welche dies sind, ist sehr individuell. Mögliche Bedürfnisse sind zum Beispiel Selbstbestimmung, Beitragen, Anerkennung, Sicherheit und Inspiration.Je nachdem, ob diese Bedürfnisse erfüllt sind, zeigen sich Gefühle. Hier ein paar Beispiele:

Wird unser Bedürfnis nach Selbstbestimmung erfüllt, fühlen wir uns möglicherweise frei, wenn es nicht erfüllt wird potenziell gelähmt.

Die Gefühle wie beispielsweise Geborgenheit, Einsamkeit, Unsicherheit oder Lebendigkeit zeigen dir, ob deine Bedürfnisse erfüllt sind. Eine Fülle entsteht, wenn ein Bedürfnis erfüllt ist und ein Mangel, wenn ein Bedürfnis nicht erfüllt ist.

Sowohl eine Fülle, als auch ein Mangel kann Motivation sein, etwas zu tun. Allerdings kann ein Mangelbewusstsein zu einer Spirale an negativen Gefühlen führen und zu einer “gefühlten Armut”, welche in Trauer und Resignation enden kann.

Mehr dazu findet ihr in den weiterführenden Artikeln. Schaut es euch mal an, es lohnt sich!

Weiterführende Artikel

Mangel oder Fülle – die Sicht der Dinge

GFK Lernen: Lektion 18 – Fülle